Sanierputz


Die dauerhafte Lösung bei feuchten Wänden

Sanierputze sind die perfekte Lösung für feuchte und salzbelastete Mauerwerke in Kellern und bei Außenmauern. Sanierputze sind eine dauerhafte Lösung und müssen nicht nach kurzer Zeit wieder erneuert werden.

Die sehr diffusionsoffenen Putze leiten die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk nach außen ab. Im Sanierputz werden bauschädliche Salze eingelagert und gebunden. Die spezielle Porengeometrie des Sanierputzes verhindert dabei, dass der Putz durch das kristallisierende Salz zerstört oder der Trocknungsprozess behindert wird. Durch die kapillare Leitfähigkeit und ein sehr gutes Wasserspeichervermögen sind Sanierputze auch bei ungünstigen Bedingungen in der Lage, Wasser abzuführen. Feuchtigkeitsliebenden Mikroorganismen wird durch einen Sanierputz die wichtigste Lebensgrundlage entzogen und ein Befall mit Schimmel verhindert.

Vor dem Aufbringen eines Sanierputzes müssen Anstriche und Altputze bis zu einem Abstand von mindestens 80 Zementieren von der sichtbaren Feuchtigkeits- und Salzschadenszone vollständig entfernt werden. Anschließend erfolgt der Aufbau des Sanierputzes mit Porengrundputz und Sanierputz.


1. Mechanisches Entfernen des Altputzes


2. Der Spritzbewurf sichert den Haftverbund zum Untergrund und erstellen eines Porengrundputzes


3. Auftragen des Sanierputzes


4. Abreiben des Sanierputzes mit dem Schwammbrett